Klinik und Poliklinik
für Plastische Chirurgie
und Handchirurgie
Klinik und Poliklinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie
Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. H.-G. Machens
Tel. (089) 414 021 71
sek.plastchir@mri.tum.de

 

 

Wundbehandlung durch plastisch chirurgische moderne und innovative Techniken

Die Therapie von komplexen und chronischen Wunden erfordert viel Fachwissen und jahrelange Erfahrung. Als Plastische Chirurgen sind wir besonders auf die Behandlung von Weichgeweben und die Deckung von Defekten spezialisiert. Warum eine Wunde nicht heilt kann verschiedene Ursachen haben. Sehr oft ist entweder eine Infektion, eine unzureichende Durchblutung des Defektareals, Erkrankungen wie Diabetes, die Kombination mehrerer Ursachen oder eine zu große Dimension der Wunde dafür verantwortlich. Wir erstellen einen individuellen Behandlungsplan abhängig von jeder Wunde und der Ausdehnung. Die Therapiemöglichkeiten zur Deckung reichen von gängigen Methoden eines einfachen Débridements (Sauberschneiden der Wunde bei Infekten) mit anschließender VAC-Anlage (Schwamm mit Pumpe zur Säuberung der Wunde), der Deckung mit Spalthaut- oder Vollhauttransplantation bis hin zur freien mikrochirurgischen Lappentransplantation (der Deckung mit durchblutetem Gewebe von einer anderen Körperstelle).
 
Moderne konservative Verfahren inkludieren das eigens von uns entwickelte EmaCure® sowie Momentum-Bionic®.
 
Wir beraten Sie gerne in unserer Plastisch chirurgischen Sprechstunde über alle zur Verfügung stehenden Methoden.


Ansprechpartner
und Sprechzeiten

Sekretariat Plastische Ambulanz
Claudia Klinke, Claudia Seefeldt
(089) 4140 2176

plch.ambulanz@mri.tum.de

 

Montag bis Donnerstag: 8:00 - 16:00 Uhr

Freitag: 8:00 - 14:00 Uhr

Nach telefonischer Vereinbarung