Klinik und Poliklinik
für Plastische Chirurgie
und Handchirurgie
Klinik und Poliklinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie
Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. H.-G. Machens
Tel. (089) 414 021 71
sek.plastchir@mri.tum.de

 

 

Erfahrung aus Tradition

1959

wurde auf Initiative von Frau Dr. med. Ursula Schmidt-Tintemann mit Unterstützung vom damaligen Direktor Herrn Prof. Dr. Georg Maurer, eine Station für plastisch-chirurgische Eingriffe gegründet, nachdem sie sich im europäischen und überseeischen Ausland plastisch chirurgische Techniken erarbeitet hatte.


1968

gründete Frau Prof. Schmidt-Tintemann zusammen mit „gleichgesinnten“ Kollegen, die ebenfalls eine plastisch-chirurgische Ausbildung im Ausland erhalten hatten, die "Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen".


1969

Habilitation von Frau Prof. Ursula Schmidt-Tintemann nach Angliederung des Städtischen Krankenhauses rechts der Isar als medizinische Fakultät an die Technische Universität München im Jahre 1968.



1970

Erste Tagung der „Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen“ an unserer Abteilung am Klinikum rechts der Isar mit reger internationaler Beteiligung. In der Bundesrepublik war zu dieser Zeit das Gebiet der Plastischen und Wiederherstellungschirurgie wenig bekannt. Plastisch-chirurgische Techniken wurden größtenteils, nach Körperregionen unterteilt, in anderen Fachgebieten ausgeführt. Die Abteilung umfasste zu dieser Zeit neben der Position der Leiterin zwei wissenschaftliche Assistenzstellen sowie eine Rotationsstelle der Chirurgischen Kernklinik. Bereits damals waren Herr Dr. Biemer, der spätere Leiter der Klinik, und Herr Dr. Werber, der später die Abteilung für Handchirurgie im Klinikum rechts der Isar aufbaute, Mitarbeiter von Frau Prof. Schmidt-Tintemann.


1975

wurde der 24-stündige Replantationsdienst eingerichtet, der rasch überregionale Bedeutung erlangte. Gerade die Erweiterung der klinischen Anwendung mikrochirurgischer Techniken in Replantation und der Gewebetransplantation gab der Abteilung einen starken Auftrieb, was zu einer schnellen Vergrößerung der Mannschaft führte. Bestehende internationale Verbindungen wurden hierdurch weiter verstärkt.


1976

wurde der erste "Mikrochirurgische Kurs" zur Weiterbildung junger Kollegen am Klinikum durchgeführt, der fast unverändert bis heute jährlich abgehalten wird.


1978

Internationales Treffen der damals weltweit führenden Mikrochirurgen aus dem amerikanischen, europäischen, und asiatischen Raum. Mitglieder der Abteilung wurden zu Vortragsreisen als "visiting professor" weltweit eingeladen. Bereits in 12 Ländern konnten von dieser Abteilung mikrochirurgische Fortbildungskurse ausgerichtet werden.


1984

wurde Frau Prof. Ursula Schmidt-Tintemann emeritiert.


1986

wurde Herr Univ.-Prof. Dr. Edgar Biemer zum neuen Vorstand und Extraordinarius für Plastische und Wiederherstellungschirurgie berufen.


1990

wurde das erste internationale Satellitensymposium mit Direktübertragung Atlanta - München über Rekonstruktionsmöglichkeiten in der Brustchirurgie abgehalten.


1991

konnte die Abteilung den 10. Weltkongress der "International Society of Reconstructive Microsurgery" ausrichten.


1992

war die Abteilung Gastgeber zum zweiten internationalen Satellitensymposium über weitere Entwicklungen in der Technik der Rekonstruktionsmöglichkeit der weiblichen Brust. In den folgenden Jahren war die Abteilung Gastgeber verschiedenster nationaler und internationaler Symposien und Workshops. Neben diesen herausragenden internationalen Veranstaltungen führte die Abteilung jährlich Fortbildungsveranstaltungen für junge Kollegen, niedergelassene Ärzte oder Krankenhauspersonal durch. Zahlreiche namhafte Spezialisten der Plastischen Chirurgie haben ihre Ausbildung an dieser Abteilung erfahren.


2007

wurde die Abteilung für Handchirurgie unter der Leitung von Herrn Dr. Werber vollständig mit der Abteilung für Plastische und Wiederherstellungschirurgie verbunden. Im gleichen Jahr wurde Herr Univ.-Prof. Dr. Edgar Biemer emeritiert.


2007

Herr Univ.-Prof. Dr. Hans-Günther Machens wurde zum Lehrstuhlinhaber für das Fach Plastische Chirurgie der Technischen Universität München berufen. Professor. Machens ist gleichzeitig Direktor der aus den beiden Abteilungen neu gegründeten eigenständigen Klinik und Poliklinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie. Die neu gegründete Klinik fördert alle Aspekte der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie, besonders dabei die Mikrochirurgie. „Wir sehen uns verpflichtet, zusätzlich zu unserem großen therapeutischen Spektrum, neue Strategien auch aus der Regenerativen Medizin für die Behandlung bisher nicht lösbarer klinischer Probleme zu entwickeln.“


2008

weltweit erste erfolgreich durchgeführte doppelte Armtransplantation an unserer Klinik.