Klinik und Poliklinik
für Plastische Chirurgie
und Handchirurgie
Klinik und Poliklinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie
Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. H.-G. Machens
Tel. (089) 414 021 71
sek.plastchir@mri.tum.de

 

 

Momentum Bionics®

Mit der Momentum Bionics® Therapie wird die lokale Wundheilung angeregt, indem Vorläuferzellen in der Haut und im darunterliegenden Gewebe mit wichtigen Molekülpeptiden (Proteinen) versorgt werden. Diese Peptide – teilweise individuell aus dem Patientenblut gewonnen – sind für die lokale Zell-zu-Zell-Kommunikation entscheidend und bestimmen die Entwicklung von Narbengewebe oder gesunder Haut maßgeblich. Die Therapie wird durch den behandelnden Arzt für den Patienten individuell hergestellt. Es handelt sich bei Momentum Bionics® um eine neuartige, regenerative Therapie nach der Methode von Herrn Univ.-Prof. Dr. Bader.

 

Mögliche Vorteile mit dieser Therapie:

  • Schnellere Heilung (bis zu 50 %)
  • Neurogenese (Wachstum der Nerven bei bestehender Neuropathie)
  • Bessere Durchblutung der Region
  • Bildung von Granulationsgewebe als Grundlage für eine spätere Spalthauttransplantation

 

Behandelt werden können je nach Befund:

  • Chronische und nicht-heilende Wunden wie Diabetische Fußsyndrome, Ischämische oder venöser Ulzera, Dekubiti
  • Gelenkverschleißerscheinungen
  • Chronische Entzündungen im Bindegewebe
  • Narbenprävention nach Operationen
  • Verbrennungen bis Grad 2b
  • Verbrühungen

 


 

 

Beispiel 1:

Spalthautspenderstelle am selben Patienten: Rechtes Foto – mit Momentum Bionics® erfolgt die Heilung in 7 Tagen.

Linkes Foto – mit konventioneller Wundbehandlung erfolgt die Heilung in 14 Tagen.


Ansprechpartner und Sprechzeiten

Sekretariat Plastische Ambulanz
Claudia Klinke, Andrea Weber, Sabrina Ehlen
(089) 4140 2176

plch.ambulanz@mri.tum.de

 

Montag bis Donnerstag: 12:00 - 16:00 Uhr

Freitag: 12:00 - 14:00 Uhr

Nach telefonischer Vereinbarung